Aufbauseminar Traumapädagogik 2021:
Komm, ich zeig dir meine Welt -
Kontaktgestaltung und Krisenintervention mit früh komplextraumatisierten Kindern und Jugendlichen

Dozent/in: Tita Kern und Simon Finkeldei

Tita Kern und Simon Finkeldei sind seit langem in der Krisenintervention für Kinder und Jugendliche tätig. Im Seminar erläutern sie die Auswirkungen von Bindungstraumatisierungen auf späteres (Beziehungs)Verhalten und unterscheiden davon den Umgang mit aktuellen Belastungen im stationären und ambulanten Alltag.
Ein Aufbauseminar ist für diejenigen, die das Basiscurriculum zuvor abgeschlossen haben, die Grundlage zur Zertifizierung durch die DeGTP/FV-TP. Für Absolvent*innen von Curricula anderer Anbieter (Traumapädagogik, -beratung, -therapie) ist eine Teilnahme möglich.

Voraussetzung:

Basiscurriculum

Dauer:

3 Tage

Kosten:

360€

Termin:

20.-22.8.2021
Fr/Sa jeweils 10-18, So 10-16 Uhr

Ort und Anmeldung

Berlin

Bildungsurlaub kann beantragt werden.

Anmeldung

Zertifikat:

zusammen mit Basiscurriculum -> Traumapädagogik/Traumazentrierte Fachberatung mit dem Schwerpunkt Traumapädagogik DeGPT/FV-TP

DeGPT/FV-TP
Informationen zum Inhalt
Wenn Kinder über lange Zeit oder bei zentralen (Beziehungs-) Erfahrungen immer wieder über ihre Kräfte gehen müssen, bringt dies sowohl kurz-, als auch langfristig Folgen für ihr Selbst- und Weltverständnis mit sich.

Die Konsequenzen solch massiver und früher Belastung unterscheiden sich in Symptomatik aber auch in der Art und Weise sich selbst, die Welt und sich selbst in dieser Welt zu erleben teils deutlich von den Folgen späterer Monotraumatisierungen. Wenn Orientierung schon früh sehr schwierig ist, brauchen Kinder später umso sicherere Leuchttürme.

Wie erleben Kinder, deren Reise in stürmischen Gewässern begann, die Welt? Wie gestalten sich sehr alte und ganz neue Bindungs- und Beziehungsfragen? Warum verwechseln diese Kinder unter Umständen immer wieder Vergangenheit und Gegenwart, auch wenn jetzt doch „alles gut“ ist? Wie werden persönliche und professionelle Bezugspersonen stabile Bezugspunkte für kindliches Erleben und legen sichere Trittsteine auf dem gemeinsamen Weg, ohne sich selbst aus den Augen zu verlieren?

Das Aufbauseminar geht diesen Fragen nach und vermittelt praxisbezogen hilfreiches Wissen und Ansätze zum Umgang mit diesen speziellen kleinen und größeren Seefahrern. Ein gemeinsames Verstehensmodell bietet eine erlebbare Basis für den Transfer in den beruflichen Alltag:

  • Das unsichtbare Band
    Bindung im Kontext traumatischer Lebenserfahrung
  • Das Eisen schmieden solange es kalt ist
    Grundlegende Strategien im Umgang mit früher und komplexer Traumatisierung
  • Und wenn es brennt?
    Krisenintervention, Coregualtion und eigene Erdung
  • „Es war einmal..“
    Die Arbeit mit heilsamen und nährenden Narrativen

Dieses traumapädagogische Aufbauseminar legt seinen Schwerpunkt auf Verstehen und verschiedene Unterstützungsmöglichkeiten für Kinder, Jugendliche und deren Bezugspersonen nach zumeist früher, sequentieller und interpersoneller Traumatisierung.

Hans-Joachim Görges begleitet das Seminar und gestaltet den letzten Tag für einen sicheren Anschluss ans Basiscurriculum.

Gastdozentin und -dozent
Kern, Tita
Psychotraumatologin (MSc), Systemische Familientherapeutin (DGSF), Traumatherapeutin.

Nach ihrer Tätigkeit im Rettungsdienst war Tita Kern langjährig stellvertretende Leitung des KIT-München (Krisenintervention im Rettungsdienst), Leitung der KIT–Akademie und der KIT-Nachsorge. Das KIT-München des Arbeiter Samariter Bundes ist die größte Einrichtung dieser Art im deutschsprachigen Raum. Auf Basis dieser Erfahrungen entwickelte sie den traumaspezifischen Frühinterventionsansatz „Aufsuchende Psychosozial Systemische Notfallversorgung (APSN)“. Von 2007 an war Sie die fachliche Leitung des nach diesem Konzept arbeitenden Pilotprojektes „KIDS – Kinder nach belastenden Ereignissen stützen“ beim ASB München. 2013 wurde zur weiteren Umsetzung dieses Ansatzes die AETAS Kinderstiftung (www.aetas-kinderstiftung.de) in München gegründet, deren fachliche Leitung Frau Kern ist. Als Dozentin hat sie Lehraufträge zu den Schwerpunktthemen Notfallpsychologie und Traumatherapie sowie Folgen komplexer Traumatisierung im Kindes- und Jugendalter.

Finkeldei, Simon         
Diplom Psychologe, Psycholog. Psychotherapeut (VT), Lehrtherapeut, Supervisor.

Nach Tätigkeit im Rettungsdienst studierte Simon Finkeldei Psychologie an der Julius Maximilians Universität Würzburg. Nach stationärer und ambulanter psychotherapeutischer Tätigkeit bei verschiedenen Trägern ist er seit 2006 ambulant niedergelassen.
Seit 1999 ist er im Bereich Psychosoziale Notfallversorgung/Notfallpsychologie aktiv. 2007 war er am von Tita Kern entwickelten Konzept APSN und dessen Umsetzung im Pilotprojekt „KIDS – Kinder nach belastenden Ereignissen stützen“ beteiligt. Herr Finkeldei ist stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Trauma Hilfe Zentrums München e.V. und stellvertretender fachlicher Leiter der KinderKrisenIntervention der AETAS Kinderstiftung (www.aetas-kinderstiftung.de).  Als Dozent hat er Lehraufträge zu den Schwerpunktthemen Krisenintervention/Notfallpsychologie, Suizidprävention, Traumatherapie.