Aufbauseminar Traumazentrierte Fachberatung
2020: Innere Kinder, Externalisierungen und der Nutzen von Distanzierungsmethoden

Dozentin: Lydia Hantke

Innere Kinder kann man*frau versorgen, wegschicken oder anderweitig sicher unterbringen, die Distanzierungsmethoden erleichtern in jedem Fall die Kontaktaufnahme.

Voraussetzung:

Basiscurriculum

Dauer:

3 Tage

Kosten:

360€

Termine:

8.-10.12.2020
Di/Mi jeweils 10-18 Uhr, Do 10-16 Uhr

Ort und Anmeldung

Berlin

Bildungsurlaub kann beantragt werden.

Anmeldung

Zertifikat:

zusammen mit Basiscurriculum -> Traumapädagogik/Traumazentrierte Fachberatung mit dem Schwerpunkt Traumazentrierte Fachberatung DeGPT/FV-TP

DeGPT/FV-TP
weitere Informationen
Im Basiscurriculum haben wir Teilearbeit und die Unterbringung von Inneren Kindern am Sicheren Ort kennengelernt. Hier gehen wir einen Schritt weiter. Nach einer kurzen Diskussion der verschiedenen Modelle von Innerer-Kind-Arbeit nutzen wir Externalisierungen zur Distanzierung gemeinsam identifizierter Kind-Anteile, um mit ihnen in direkten Kontakt zu gehen, Wünsche und Nöte zu erfragen und Absprachen für Versorgung, Besuche oder mögliche Einzüge in den eigenen Haushalt zu treffen.

Als Grundlage für diese Arbeit nutzen wir die Inneren Helfer*innen, alle uns bekannten Sicherungstechniken, die Zeitlinie und die Sicheren Orte der Inneren Kinder.

Wir diskutieren Anwendungsmöglichkeiten und Ausschlußkriterien.

Das Seminar beinhaltet einen hohen Anteil an Selbsterfahrung, die im Basiscurriculum erlernten Reorientierungs- und Stabilisierungstechniken werden vorausgesetzt.

 

Für Absolvent*innen des Curriculum Strukturierte Traumaintegration ist dieses Seminar der 1.Block.

Dozentin
Lydia Hantke hat das Institut 2002 gegründet und leitet es seitdem in enger Kooperation mit Hans-Joachim Görges. Näheres siehe unter Über uns/wir.
Menü